Rasenmähermotoren, welches Benzin?

 

Rasenmähermotoren welches Benzin wird gebraucht?

 

Wie bei jedem anderen Motor gibt es bei der Frage Rasenmähermotoren welches Benzin eine zu beherzigende Grundregel, immer erst in den Herstellerunterlagen nachsehen, welcher Kraftstoff empfohlen wird. Insbesondere die Verträglichkeit von E10 Benzin ist gerade auch bei älteren Rasenmähermodellen nicht immer leicht herauszufinden. Und Benzinrasenmäher älteren Baujahrs sind noch bei vielen Gartenbesitzern treue Helfer beim Rasenmähen!

benzinrasenmaehermotorEntscheidend ist auch, welche Motoren in den Benzinrasenmähern verbaut worden sind. Rasenmähermarke und Motorenhersteller können wechseln! Viele Rasenmähermotore werden von Briggs & Stratton geliefert, aber auch Kawasaki, AS Motor, MTD, Honda bis hin zu No-Name China-Motoren oder insolventen Motorenherstellern wie Tecumseh. Klar ist, daß die Qualität eines Rasenmähers in erster Linie mal mit der Qualität des Motors steht und fällt, dazu zählt auch die klare Information über die Benzinwahl wie auch die Reparaturfreundlichkeit und die Versorgung mit möglichen Ersatzteilen.

 

Rasenmäher 2-takter und 4-takter

 

Ein Zweitaktmotor braucht 2 Takte für die Verbrennung. Dabei wird ohne Ventile ein Verbrennungsgemisch von einer Zündkerze entzündet. Mischverhältnisse von 1:25 oder 1:50 sind gebräuchlich. 1:50 bedeutet 1 Teil Öl auf 50 Teile Benzin. Den Hinweis findet man oft auf dem Tankdeckel oder am Benzintank wie auch in der Gebrauchsanleitung. Das Benzin-Öl Gemisch wird gemeinsam verbrannt.

Es gibt aber auch getrenntgeschmierte Zweitaktmotoren. Also einmal Benzintank und dazu einen separaten Öltank. Da heisst es aufpassen, dass letzterer immer gefüllt ist wegen der Motorschmierung.

Ein Viertaktmotor ist ein Verbrennungsmotor mit 4 Takten pro Verbrennungsvorgang. Sehr viele Rasenmäher werden nach diesem Prinzip hergestellt. Der mechanische Aufbau und die Herstellungskosten sind zwar höher, aber die Geruchsbelästigung ist einfach anders.

 

E-10 taugliche Rasenmähermotoren

 

Die führenden Hersteller von Rasenmähermotoren ( Briggs & Stratton, MTD, Honda) sagen dies den moderneren Motoren zu. Allerdings  heisst es aufpassen beim Tanken, der neue Ottokraftstoff E10 ist aggressiver gegenüber Kunststoffen und somit auch Lacken!

Auch sagt man dem  E10 Benzin nach, da es bedingt durch Lagerzeit, Sonneneinstrahlung oder Lagerfeuchtigkeit und  Lagertemperatur seine Beschaffenheit ändern kann, dass die Zündfreudigkeit nachlassen kann. Der Alterungsprozess wird durch den beigemischten Bioethanol, mittlerweile 10%, erheblich verstärkt. Die Frage: Rasenmähermotoren welches Benzin ist also um eine Spur weiter zu sehen!

Was alle Rasenmähermotorenhersteller mittlerweile empfehlen ist nur frisches E10 Benzin zu verwenden, wird der Rasenmäher länger nicht gebraucht – nicht nur im Winterlager – sollte der E10 Sprit aus dem Benzintank der Rasenmäher wie auch aus dem Vergaser entfernt werden. Schon ein Zeitraum von nur 3 Wochen für Benzin ohne Additive spielen hier schon eine Rolle!

 

Was macht das Ethanol so brisant?

 

Die Kraftstoffaufbereitungsteile wie Vergaser, wie Einspritzanlage, sind mit einem hohen Anteil an Aluminium und Zinnlegierung gefertigt. Dagegen ist Ethanol aggressiv, nun mit einem 10%igen  Anteil im E10 um so mehr. Bei einer längeren Standzeit von E10 Benzin im Tank und Motor kann so die Kraftstoffaufbereitungsanlage schon echt beschädigt werden.

Der E10 Kraftstoff ist mehr flüchtig wie die alten Kraftstoffe, so kann es auch zu mehr Ablagerungen in Düsen beim Vergaser etc. kommen, so läuft der Motor schon mal nicht so rund. Wegen der unvollständigen Verbrennung drohen Motorschäden bis hin zum Totalschaden, gerade bei Gartenwerkzeug, die nicht dauernd benötigt werden.

So wird dringend empfohlen bei Gartenmotorgeräten einmal den Tank vollkommen vom E10 zu befreien. Auch den Motor leer laufen lassen, damit jegliches E10 entfernt ist.

Im übrigen kann man diese Beschichtungen nur sehr schlecht bis garnicht entfernen! dann droht neuer Vergaser …. Rasenmähermotoren welches Benzin soll man denn nun nehmen?

Die Alternative gegen häufiges Kraftstoffentfernen:
Für 2-Takter

Für 4-Takter

Sommeröl für Rasenmäher

Benzin Rasenmähermotoren welches Benzin? Also zukünftig aufgepasst!

7 Antworten auf Rasenmähermotoren, welches Benzin?

  • Habe mir einen Einhell-Benzin-Rasenmäher gekauft, auf den Deckel vom Tank ist eine Tanksäule abgebildet und da steht E 85 drauf. Ist es richtig das ich dieses Benzin tanken soll ?

  • hallo
    ich habe den AS.26AH8 MIT 4,4 kw 6 PS 165 ccm, welchen kraftstoff muss ich kaufen. ??
    lg andreas schildgen. danke….

    • Hi Andreas,
      meist du den AS Hochgrasmäher? Die AS 26 2T Allmäher sind Zweitaktmäher. Schaue mal genau auf die Nummer. AS schreibt nirmalerweise 2T oder 4T in die Modellnummer. Laut dieser Betriebsanleitung gibt er folgende Möglichkeiten: Aspen 2 Takt und Stihl MotoMix 1:50 oder vollsynthetisches Zweitaktöl TITAN 2T 100S im Mischungsverhältnis 1:100 – jedenfalls niemals ein Mischungsverhältnis von mehr als 1:50, gibt Ablagerungen!!

  • Hallo ich habe einen Einhell RM 51/2 RA gekauft und leider finde ich nicht heraus was ich jetzt Tanken (E10 oder Super) soll.
    Kann mir da jemand Helfen?
    Vielen Dank im Voraus.
    LG Mella aus Adelmannsfelden

    • Hallo,
      ist es der Benzinrasenmäher RM 51/2 RA Hanseatic ( nicht der B&S? ) mit Radantrieb?
      EINHELL-Motor mit einer Leistung von 3,6 PS?
      Der B&S wäre jedenfalls e10 tauglich
      Beim Einhell motor habe ich nichts gefunden diesbezüglich
      fragen sie doch beim Verkäufer diesbezüglich konkret nach, in der Bedienungsanleitung findet man nur “Benzin”, so dürfte das Super Benzin auf jeden Fall einsetzbar sein.

  • Danke für diesen Tipp! Das hat mich in meiner Entscheidung gestärkt.
    Mfg
    Marcel

Schreibe einen Kommentar